Chemische zusammensetzung

Die Aronia melanocarpa ist eine Beerenfrucht mit einer der reichsten natürlichen Quellen an phenolischen Phytochemikalien, einschließlich Procyaniden und Anthocyanen. Der hohe Anteil wie auch die Zusammensetzung einzelner phenolischer Inhaltsstoffe ist für das breite Spektrum potentieller medizinischer und therapeutischer Effekte dieser Pflanze verantwortlich. Die Frucht der Aronia ist arm an Kalorien und Fetten, jedoch reich an Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien und Ballaststoffen.

Zahlreiche epidemiologische Studien deuten stark auf die Verbindung zwischen der Einnahme von Obst und der Reduzierung von durch Herzkrankheiten, Tumoren und andere degenerativen Erkrankungen verursachter Sterblichkeit hin, beziehungsweise auf die Reduzierung oder Hinauszögerung der Entwicklung dieser Krankheiten, ebenso wie der Alterung. Der genannte Effekt wird heute dem Vorhandensein verschiedener Antioxidantien, insbesondere Polyphenol zugeschrieben. Polyphenole sind für die Pflanzenphysiologie essentielle Moleküle, da sie in verschiedene Funktionen wie Wachstum, Pigmentierung, Resistenzen gegen pathogene und diverse andere Funktionen eingebunden sind. Bis heute sind annähernd 8.000 polyphenolische Moleküle bekannt.

Die zahlreichste Gruppe an Polyphenolen sind Flavonoide, Substanzen, die größtenteils den Geschmack und die Farbe von Obst und Gemüse bestimmen. Ihnen kommt in letzter Zeit eine immer größere Bedeutung zu, und zwar Dank ihrer antioxidativen Kapazität. Zahlreiche Forschungsstudien belegen die kraftvolle antioxidative, antikanzerogene und entzündungshemmende Wirkung von Flavonoiden.

Quelle: Institut Linus Pauling, Oregon, USA

Aronia ist reich an phenolischen Flavonoiden, die Anthocyane genannt werden.

Quelle: Jakobek, L.; Šeruga, M.; Medvidović-Kosanović. M.; Novak, I.: Antioxidative Aktivität und Polyphenole der Aronia im Vergleich zu anderen Obstsorten, Ernährungstechnologische Fakultät, Universität J.J. Strossmayer, Osijek, Kroatien

Anthocyane schützen Pflanzen vor schädlicher UV-Strahlung und ermöglichen, dass Früchte an der Sonne heranreifen, ohne dabei zu verbrennen. Gleichzeitig sichern sie der Pflanze das Überleben, die Abwehr vor Insekten, anderen Schädlingen sowie Mikroorganismen und ermöglichen das Heranreifen und Ansammeln von Sonnenenergie. Diese Pigmente helfen auch unserem Organismus, denn sie wirken als natürliche Antioxidantien. Das sind Stoffe, die freie Radikale neutralisieren und die Unversehrtheit der Zelle schützen, indem sie Schädigungen des Zellgewebes verhindern. Zudem sollte ebenfalls erwähnt werden, dass die gesundheitlichen Wohltaten von Rotwein und Grünem Tee zur Gänze in der Apfelbeere enthalten sind, denn diese enthält beide Typen von Polyphenol: Anthocyane und Catechine. Die Aronia ist zudem reich an Flavonoiden, wie z.B. Carotin, Lutein und Zeaxanthin, die ebenfalls Antioxidantien sind. Zeaxanthin filtert UV-Strahlen und schützt auf dieser Art und Weise die Augen vor degenerativen Krankheiten, vor allem im gehobenen Alter. Aronia ist ebenfalls eine gute Quelle vieler Vitamine, wie Vitamin C, Vitamin A, Vitamin E, Beta-Carotin und Folsäure sowie Mineralstoffe wie Kalium, Eisen und Mangan. Der Verzehr von 100 g frischer Beeren deckt etwa 35% des empfohlenen Tagesbedarfs an Vitamin C.

Aronia melanocarpa
Nährwert auf 100 g
ORAC Wert: 16,062 mirko mola
Quelle – Landwirtschaftsministerium der USA

Wert Prozent des empfohlenen Tagesbedarfs
Brennwert 47 Kcal 2,5 %
Kohlenhydrate 9,6 g 7 %
Eiweiß 1,4 g 2,5 %
Fette gesamt 0,5 g 2 %
Cholesterin 0 mg 0 %
Cholesterin 5,3 g 14 %
Vitamine
Folate 25 mcg 6 %
Vitamin A 214 IU 7 %
Vitamin C 21 mg 35 %
Vitamin E 1,17 mg 8 %
Vitamin K 19,8 mcg 17 %
Elektrolyte
Natrium 1 mg 0 %
Kalzium 162 mg 3 %
Mineralstoffe
Kalzium 30 mg 3 %
Eisen 0,62 mg 8 %
Magnesium 20 mg 5 %
Mangan 0,646 mg 32 %
Zink 0,53 mg 5 %
Phytonutrienten
Alpha Carotin 0 /
Beta Carotin 128 mcg /
Lutein-Zeaxanthin 118 mcg /

Die Messung, welche die Kapazität von Antioxidantien bei der Neutralisierung von freien Radikalen aus dem Körper misst (ORAC – Oxygen Radical Absorbency Capacity) , zeigt, dass die Apfelbeere (Aronia) die größte antioxidative Kapazität unter allen Beerenfrüchten und sonstigem bislang erforschten Obst aufweist, und verzeichnet einen Wert von -16.062 Mikromol auf 100 g.

Quelle: Landwirtschaftsministerium der USA

Es sind eingehendere Studien erforderlich, um die positiven Effekte der einzelnen Inhaltsstoffe gänzlich zu verstehen und die Wirkungsmechanismen auf den menschlichen Organismen zu erforschen.

Mehr hierzu auf http://bib.irb.hr/, sowie auf dem Quellenverzeichnis.

ANMERKUNG: Die auf dieser Seite enthaltenen Informationen sind kein Ersatz für professionellen medizinischen Rat und dürfen nicht als Grundlage für Therapieentscheidungen angesehen werden. Sämtliche Texte auf dieser Seite sind ausschließlich informativen Charakters, für Diagnosen und die Festlegung medizinischer Behandlungen wenden Sie sich an Ihren Arzt.